Blog

Online Marketing noch besser machen

Wie du die beste Homepage für dein Unternehmen erstellst

Grafik: Titel und Smartphone
Grafik: Titel und Smartphone

Eine Homepage für das eigene Unternehmen zu erstellen bringt allerhand Fragen mit sich. Du willst bestmögliche Resultate mit deiner neuen Homepage erreichen. Lerne drei verschiedene Homepages kennen.

1. Deine Kunden informieren: die Micro-Homepage oder Landingpage

Woraus besteht eine Mirco-Homepage/Landingpage?

Die Micro-Homepage/Landingpage besteht aus ein bis mehreren, wenigen statischen HTML Seiten. Als Homepage braucht sie wenig Pflege. Die Landingpage wirst du immer wieder optimieren, um deine Resultate zu verbessern. Die sichtbaren Inhalte sind meistens informativ gestaltet.

Dieses Format eignet sich für dich, wenn du mit deinem Unternehmen startest, den Markt erkundest oder eine Kampage für ein einzelnes Produkt machst. Dadurch werden Kunden auf dein Unternehmen/Produkt aufmerksam.

Welche Resultate sind zu erwarten?

Kunden, die du auf die Seite hingewiesen hast oder die dein Unternehmen kennen, finden deine Hompage/Landingpage ohne Weiteres. Wenn dein Produkt außergewöhnlich ist, kann es sein, dass die Seite nach einiger Zeit in den Suchergebnissen vorne gezeigt wird.

Ohne weitere Massnahmen sind die Resultate der Micro-Homepage/Landingpage jedoch generell gering. Um die Bekanntheit zu steigern, wirst du daher weitere Marketing Techniken anwenden.

Wie viel kostet eine Micro-Homepage/Landingpage?

Es gibt Anbieter, die Micro-Homepages/Landingpages konstruieren. Der Preis richtet sich nach der Branche (Mitbewerbern), der technischen Umsetzung und der Ausstattung*.

Willst du selbst aktiv werden, gibt es Komplettangebote von Webhostern. Du wählst das Design und erstellst jegliche Inhalte. Die Angebote beginnen unter zehn Euro per Monat. Bei mehr Funktionalität kann das 15-20 Euro im Monat werden.

Durch eine entsprechende Anleitung kannst du das Webdesign und die Website frei gestalten. Das ist selbst für Anfänger möglich. Du sparst Kosten, bist damit unabhängiger und flexibler. Sehe dir hierzu meine Online-Kurse an.

2. Deine (Wunsch-)Kunden anziehen: die Blog-Homepage

Welche Komponenten enthält eine Blog-Homepage?

Möchtest du mehr mit deiner Homepage innerhalb kürzerer Zeit erreichen (ab circa 6 Monate), ist die Blog-Homepage eine interessante Option. Die Blog-Homepage startet mit wenigen Seiten und wächst durch zunehmende Blogartikel an.

Diese Website muss von dir inhaltlich und technisch gepflegt werden. Die Blogartikel repräsentieren dein Unternehmen und deine Produkte.

Sie eignet sich für dein Unternehmen, wenn du schon Produkte hast, die bereit für den Verkauf sind und/oder du dein Unternehmen bekannter machen willst.

Wie effektiv sind Blogartikel?

Blogartikel bieten deinem Unternehmen die Chance die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden Online zu bekommen. Besucher finden deine Website beispielsweise durch eine Suchmaschine, klicken auf das Link und lesen deinen Blogartikel.

Trotz erhöhtem Aufwand erwarte nicht zu viel von deiner eigens erstellten Blog-Homepage. Sie konkurriert mit anderen Artikeln Online und den Angeboten der jeweiligen Suchmaschine.

Bei der Blog-Homepage ist das Thema und die Qualität jedes einzelnen Artikels relevant. Kurz- und langfristig wirst du noch weitere Marketing Instrumente nutzen.

Wie einfach ist es eine Blog-Homepage zu erstellen?*

Ähnlich wie bei der Micro-Homepage findest du günstige Komplettangebote schon unter 10 Euro. Je nach Software wählst du das Design, den Look und Feel des Blogs aus. Bei einer Fertiglösung ist eventuell die Anzahl der Blogartikel begrenzt.

Möchest du lieber einen Anbieter beauftragen, richtet sich auch hier der Preis nach Branche und Umsetzung. Mittlerweile gibt es viele Content Management Systeme, die Blogs programmatisch unterstützen.

In Ergänzung zur eigenen Blog-Homepage, veröffentliche Gast-Blogartikel auf der eigenen Homepage oder Blogartikel über dein Unternehmen auf anderen Homepages.

3. Leads oder Kunden gewinnen: die Konversion-Homepage

Was unterscheidet eine Konversion-Homepage von einer Blog-Homepage?

Eine Konversion-Homepage, auch Inbound-Homepage genannt, wird so konstruiert und optimiert, dass du vermehrt Leads oder Kunden gewinnst.

Eine solche Homepage enthält oftmals einen Blog. Diese Website erfordert mehr Aufmerksamkeit sowohl inhaltlich, technisch und analytisch.

Damit eine Konversions-Homepage funktioniert, brauchst du einen stetigen Fluss von Kunden. Hierzu wirst du ebenfalls weitere Marketing Instrumente einsetzen.

Was erreichst du mit der Konversion-Homepage?

Mit Blog-Artikeln und anderen Inhalten ziehst du qualifizierte Leads und Kunden auf deine Homepage. Die Seiten deiner Homepage werden so entwickelt, dass potenzielle Kunden deine Homepage attraktiv finden, immer wieder zurückkehren und deine Produkte/Leistungen kaufen wollen.

Kurz- und langfristig stehen deine Chancen gut, wesentlich mehr zu erreichen als mit einer Blog-Homepage. Die Homepage, die Artikel und eventuell weitere Seiten werden auf Konversion optimiert. Die Optimierung, technisch und inhaltlich, findet regelmäßig statt.

Welches Know-How ist für eine Konversion-Homepage erforderlich?

Eine Konversion-Homepage ist ein maßgefertigtes Konstrukt, das auf dein Unternehmen und deine Produkte ausgerichtet wird. Sie bezieht diverse Aspekte mit ein, beispielsweise das strategische Planen der Inhalte, gutes Design sowie die technische Umsetzung.

Mit etwas Geschick kann eine solche Homepage ohne große technische Komplexität konstuiert werden.

Basis ist umfassendes Know-How in diversen Bereichen. So wäre unter anderem Know-How über die Technik, die Suchmaschinen-Optimierung, die User Interface, die Customer Journey, Web Analytics, Content-Marketing und weiteren Marketing Instrumenten erforderlich.

Beachte den Vermerk*.

Fazit: Für dein Unternehmen gibt es die beste Homepage

Zum Start ist eine Micro-Homepage für dein Unternehmen wahrscheinlich die passende Wahl. Geht es dir jedoch schnell darum mehr Kunden auf deine Seiten zu bekommen, entscheidest du dich wahrscheinlich für die Blog-Homepage. Bei der Konversion-Homepage spielt die Leads- und Kundengewinnung die Hauptrolle. Jedes dieser Homepages braucht zusätzliche Marketing Instrumente, um genügend Besucher zu bekommen.

*Vermerk: Mit der Veröffentlichung deiner Homepage hast du bestimmte rechtliche Pflichten inklusive der DSGVO zu beachten. Informiere dich beispielsweise Online oder bei deiner Handelskammer.

Autor/in: Iris Mitlacher, Datum (inkl. Änderungen): 29.05.2019